Im April ging es wieder zur BirdExperience in und um den Nationalpark Neusiedler See. Sie ist jedes Jahr ein fixer Bestandteil unserer Ausflüge.

Dieses Jahr war sie etwas ganz besonderes für mich, denn ich durfte zum ersten Mal meine Naturbilder ausstellen. Es war ein unglaubliches Gefühl und eine große Ehre für mich, sie in diesem Rahmen zeigen zu dürfen.

 

An dieser Stelle ein riesen Dankeschön an das gesamte Team der BirdExperience und an CEWE, die freundlicherweise die Ausarbeitung der Fotos für uns übernommen haben. Wir wurden wundervoll betreut und Euer Engagement war nicht selbstverständlich. DANKE für die tolle Organisation und ich freue mich schon aufs nächste Jahr.

Aber auch Vogeltechnisch hatte unser Aufenthalt dieses Jahr einiges zu bieten. Ein kleiner Vogel-Sichtungs-Traum ging für mich endlich in Erfüllung, aber dazu später mehr.

Donnerstag machten wir uns in aller Früh auf ins Burgenland. Nach einer langen Fahrt kamen wir endlich im Nationalpark Zentrum an und begannen gleich mit dem Aufbau meiner Ausstellung.
Fertig aufgebaut ging es endlich in die Wildnis. Leider war der Wind an diesem Tag orkanartig und die meiste Zeit fotografierten wir aus dem Auto heraus. Aber wir hatten ja noch drei Tage vor uns.

Die nächsten Tag klingelte der Wecker immer in aller Früh, denn die Sonnenaufgänge im Burgenland darf man einfach nicht auslassen. Als ich Freitagmorgen über den Feldern die Nebeldecke sah konnte ich mein breites Grinsen nicht mehr zurück halten. Was für eine wundervolle Stimmung.

 

 

Auch die Sonnenuntergänge sind immer ein Highlight.

 

 

 

Besonders den Schilfgürtel suchten wir dieses Jahr sehr häufig auf, denn dort soll es Bartmeisen geben. Dazu muss man wissen: Bei all meinen Ausflügen ins Burgenland stand ein Vogel immer ganz oben auf der Liste. Die Bartmeise. Seit ich mich intensiv für Vögel interessiere ist der Wunsch Bartmeisen zu sehen unangefochten an erster Stelle. Dieses Jahr hatte ich eine klaren Ort als Ziel und ich sollte nicht enttäuscht werden. Die erste Sichtung konnte ich gar nicht so recht glauben, aber als wir sie dann immer wieder sahen wusste ich, dass es nicht nur Einbildung war.
JA – ich sah endlich meine Bartmeisen.
Die meisten Stunden verbrachten wir auf einem Steg im Schilfgürtel, der extra für die BirdExperience geöffnet wurde. Die Bartmeisen zeigten sich gnädig und so konnte ich sie auch fotografieren. Ein wahrer Herzenswunsch ging somit in Erfüllung.

Die folgenden Bilder bedeuten mir wahnsinnig viel und ich freue mich, sie mit Euch teilen zu können.

 

 

Das nächste Highlight war die Sichtung von Beutelmeisen (der kleine Zorro), ein Vogel, der ebenfalls sehr weit oben auf der Liste stand. Wir haben sogar ein Nest gefunden und spätestens dann erklärt sich der Name von ganz alleine. Ein Nest welches mich unfassbar fasziniert. Ich frage mich immer, wie diese kleinen Tiere das schaffen 🙂

 

 

In den 4 Tagen, die wir im Burgenland verbrachten, kam so einiges an Sichtungen und Fotos zusammen, aber statt viel zu schreiben, will ich Euch nun einfach die Resultate zeigen!

 

 

Wenn mich jemand fragen würden, welcher Vogel charakteristisch für den Neusiedler See ist, würde ich ohne zu überlegen die Graugans nennen.
Trotz der unfassbaren Artenvielfalt dort würde ich sie als Markenzeichen des Nationalparks bezeichnen. Jedes Frühjahr wimmelt es nur so von Graugans – Familien und dieses Jahr habe ich ihnen besonders viel Zeit gewidmet.

 

DANKE liebe BirdExperience. Bis nächstes Jahr =)!