Ich weiß nicht genau, wann es passiert ist, aber irgendwann war sie da: Diese unzähmbare Liebe zur Natur.
Ich nahm sie mit neuen Augen wahr und erkannte, welches unfassbare Glück sie mir schenken kann.
Durch die Fotografie war es möglich, nicht nur den Moment zu genießen, sondern ihn mitzunehmen und mit anderen zu teilen. Die Kamera wurde zu meinem ständigen Wegbegleiter – vor allem die Vogelwelt faszinierte mich auf ihre ganz spezielle Art. Bei jedem neuen Tier, das ich entdeckte und bei jedem neuen Moment, den ich einfangen konnte, machte mein Herz Luftsprünge.
Mit der Zeit entstand in mir auch der Wunsch, Menschen die Natur wieder nahe zu bringen –zu zeigen, dass an jedem Fleckchen etwas Wundervolles schlummert und sie einfach nur die Augen öffnen müssen.
Mitte 2015 habe ich schließlich den Schritt in die Selbständigkeit als Fotografin gewagt – auch was meine Ausbildung betrifft, habe ich mich mittlerweile voll und ganz der Natur verschrieben und ein Biologie-Studium begonnen.

Mit der Pferdefotografie bzw „Haustier“fotografie begann ich indirekt als ich selber Pferdebesitzerin wurde. Immer wieder entstanden spontane Bilder der Herde und irgendwann wurde ich für ein richtiges Shooting gebucht